Teleangiektasien

Teleangiektasien Ursache

Teleangiektasien sind mit bloßem Auge gut erkennbare erweiterte Blutgefäße der Hautoberfläche und Schleimhaut. Die Ursachen von Teleangiektasien sind meist anlagebedingt, haben somit also eine genetische Ursache. Aber auch das Alter spielt bei der Entstehung von Teleangiektasien eine Rolle. Denn im Alter erschlaff das Bindegewebe. Dies hat zur Folge, dass die darunter liegenden Kapillaren sichtbar werden. Aber auch langjährige Witterung und Sonneneinwirkung sowie eine falsche Ernährung begünstigt die Entstehung von der erweiterten Gefäßen. Auch gehören Teleangiektasien bei Alkoholabhängigen und bei Leberzirrhose zu den typischen äußerlich auftretenden Symptomen. Teleangiektasien treten am häufigsten im Gesicht auf, diese werden dann als Couperose bezeichnet können jedoch auch an anderen Körperstellen wie Kopf und Hände auftreten und unter Umständen am gesamten Körper sichtbar werden.

Teleangiektasien sind unter Umständen nicht nur ein kosmetisches  Problem, sondern können auch Anzeichen für Krankheiten sein. Meist sind Sie jedoch nur ein Schönheitsmakel, dass durchaus schon in der Kindheit auftreten kann. Es gibt jedoch wie oben erwähnt einige Erkrankungen bei denen Teleangiektasie auf eine Krankheit hindeuten. Hier spricht der Arzt von symptomatischen Teleangiektasien.

Zu den symptomatischen Teleangiektasien gehören Krankheiten wie Rosazea, Basaliom, Osler-Syndrom, Karzinoid-Syndrome, Kollagenosen und Spidernaevi bei Leberfunktionsstörungen. Dies sind nur einige Krankheiten auf die Teleangiektasien unter Umständen hinweisen können. Deshalb sollten Teleangiektasien auf jeden Fall von einem Arzt untersucht werden, um eventuelle Krankheiten auszuschließen.

Teleangiektasien Behandlungsmöglichkeiten

Teleangiektasien können behandelt werden jedoch kann man auch einiges vorbeugend tun. Um den Alterungsprozess der Haut vorzubeugen, sollte man gerade wenn einen genetische Veranlagung vorliegt regelmäßig kosmetische Produkte anwenden. Auch eine gesunde Ernährung und Sport strafft das Bindegewebe und beugt der Entstehung von Teleangiektasien vor. Mit dem Sonnenbad sollte man es nicht übertreiben und bei extremen Witterungsverhältnissen sich mit Creme schützen.


Die Teleangiektasien Behandlung beginnt mit einer sanften Reinigung denn eine sanfte aber dennoch gründliche Hautreinigung ist besonders wichtig. Auf intensive Peelings sollten Sie allerdings verzichten, da durch die mechanische Reizung die Teleangiektasien verstärkt werden. Mit einem enzymatischen Peeling (Fermentschälung) können Sie abgestorbene Hautschüppchen auf sanfte und dennoch gründliche Art entfernen. Für diesen Reinigungsvorgang rührt Ihre Kosmetikerin das spezielle Peeling stets frisch an. Für den Hausgebrauch ist es gebrauchsfertig zu erwerben und kann wie eine klassische Maske auftragen werden.

Medizinische Behandlungsmöglichkeiten

Um Teleangiektasien zu behandeln, stehen verschiedene Methoden zur Auswahl wie zum Beispiel eine Teleangiektasien IPL Laserbehandlung. Bei dieser werden mittels Laser die Enden der erweiterten Gefäße bestrahlt, was die erweiterten Gefäße verschwinden lässt.

Eine weitere Behandlungsmöglichkeit ist die Mikrodermabrasion. Bei dieser Teleangiektasien Behandlung werden abgestorbenen Hautzellen entfernt, dies fördert den Erneuerungsprozess der Haut und lässt die erweiterten Gefäße verblassen.